Gut zu wissen

“Holzwurm”

LESEN SIE MEHR ANFRAGE

»Holzwurm«

Holzinsekten können wachsende Bäume, gelagertes Holz und bereits verwendetes eingebautes Holz angreifen. Den Angriff auf eingebautem Bauholz (Dachkonstruktionen, Fenster und Türen, Holzauskleidung, Bodenbeläge usw.) erkennen wir aufgrund von typischen lochartigen Schäden auf der Holzoberfläche, dem Klang nach, der während des Bohrens von Tunneln bzw. Holzgängen entsteht, sowohl als auch durch Wurm- Holzmehl, das unter den angegriffenen Holzteilen entsteht.

Solche Schäden werden meist von Larven der Holzkäfer verursacht, die von Menschen aufgrund ihres Aussehens »Holzwürmer« bezeichnet werden. Die Art der Sanierung des angegriffenen Holzes hängt von der Art der Holzprodukte, der Dicke der Holzelemente, der Holzart und des Holzinsekts usw. ab. Ein weiterer Angriff und Schäden können in der Regel mit der Verwendung von Schutzmitteln Silvaroyal® oder Silvanol, die so weit wie möglich an den Flugöffnungen bzw. Löchern auf der Holzoberfläche appliziert werden, verhindert werden. Für Produkte, bei denen auch das Aussehen bzw. ihre ästhetische Funktion zum Beispiel in der Tischlerei, bedeutend ist, kann man die Flugöffnungen nach der Applikation des entsprechenden Schutzmittels mit einem geeigneten Kitt füllen.

Die im Holz anwesenden Insekten oder Holzwürmer kann man auch durch Erhitzen des Holzes vernichten, wobei im Holz (auch im Holzkern) eine Temperatur von 80°C erreicht werden muss. Die Bearbeitung bei niedrigeren Temperaturen (z.B. über 55°C) muss deutlich länger sein. Mit Silvapro® Bearbeitung von Abfallholz, das von Holzwürmern befallen wurde (z. B. Elemente von entfernten Dachkonstruktionen), ist es möglich, einige interessante Holzstücke für die Herstellung von Stilmöbeln vorzubereiten und diese erneut für die Herstellung von Produkten mit Mehrwert zu verwenden.